Harn Inkontinenz

Wirkmechanismen

Spezifischer Stimulus für reaktive Prozesse auf zellulärer Ebene

Spezifischer Stimulus zur Verstärkung der zellulären Signalübertragung

Spezifischer Stimulus zur Anregung des Zellstoffwechsels

Ansprache unterschiedlicher Rezeptorsysteme

Förderung des schnellen Ansprechens der Muskulatur

Schnelles Einleiten protektiver Schutzkontraktionen der Muskulatur

Unwillkürliche, reflexartige Aktivierung der Muskulatur auch bei nicht möglicher oder eingeschränkter Aktivierungsfähigkeit